Monat: September 2015

Es gibt ja inzwischen zahlreiche US-amerikanische Filmkomödien, und dennoch hebt sich der Spielfilm „Die Familie Stone – Verloben verboten! “ etwas von den anderen ab. Im Grunde genommen ist dieser gut besetzte Streifen aus dem Jahr 2005 deutlich tiefsinniger, als es auf den ersten Blick scheint. Bereits ein kurzer Anriss der Handlung verdeutlicht die verheißungsvolle Konstellation der darin auftretenden Protagonisten.

In erster Linie dreht sich zu Beginn alles um Meredith Morton, welche sich bei den Eltern ihres Verlobten Everett Stone vorstellen möchte. Auf ihrem Weg zur Schwiegertochter lässt sie dabei aber kein Fettnäpfchen aus, und tut dies auf eine interessante und charmante Art und Weise. Daraus entwickelt sich eine Situation, welche allein aufgrund ihrer Absurdität eine wahre Meisterleistung der Drehbuchautoren darstellt. Als Meredith Morton dann nach einer langen und feuchtfröhlichen Nacht der Meinung ist, sie sei mit dem Bruder ihres Verlobten im Bett gewesen, scheint sich das Blatt zu wenden. Es dauert lange, bis das Eis in dieser Beziehung wieder gebrochen ist. Über einige Umwege findet der Streifen dann zu einem versöhnlichen, aber dennoch tragischen Ende.

Vordergründig ist es die Besetzung von „Die Familie Stone – Verloben verboten! “, welche den Film so sehenswert macht. Thomas Bezucha hat es dabei wieder einmal hervorragend geschafft, den Zuschauer immer wieder hinters Licht zu führen, und sorgt auf dem Weg dahin noch für viele offensichtliche, aber auch dezent versteckte Pointen, welche sich oft erst beim zweiten Mal zu erkennen geben. Gerade die Einblicke in die Hintergründe der menschlichen Psyche, sowie die Tragik der Ballade über die Liebe, rauben den Zuschauern immer wieder den Atem.

Vor allem aufgrund der großartigen schauspielerischen Leistungen verwundert es nicht, dass Sarah Jessica Parker für ihre Rolle als Meredith Morton sogar für den Golden Globe nominiert wurde. Und auch nach mehr als zehn Jahren ist diese Komödie noch immer sehr sehenswert.

Uncategorized

Wenn es um Kraftsport oder Bodybuilding geht, so stehen stets auch die Supplements in dieser Hinsicht im Raum. Besonders die Proteinpulver haben es dabei den meisten Athleten sehr angetan, und das in vielen Fällen zurecht. Doch viele Sportler, deren Ziel der Aufbau von Muskulatur ist, wollen damit den nötigen Überschuss an Kalorien erreichen. Dabei sollten allerdings ganz andere Produkte, wie zum Beispiel der Whey Gainer, in Erwägung gezogen werden, da diese sehr viel besser geeignet sind.

muskel stoneDies liegt zu großen Teilen daran, dass unser Körper die in Eiweiß enthaltene Energie nur schlecht verwerten kann. Zwar sind Proteine wichtig um Zellen, wie auch Muskelzellen, aufzubauen, doch wer darüber die Kohlenhydrate vernachlässigt, dem fehlt schlicht und einfach die nötige Energie. Im Whey Gainer sind nun sowohl wertvolle Eiweißstrukturen, wie auch verschiedene Arten von Kohlenhydraten enthalten. Diese Kombination ermöglicht es, viel Energie zu sich zu nehmen, und zugleich noch für die richtige Zufuhr an Nährstoffen zu sorgen. Gerade für Personen, die es schwer haben, die erforderlichen Mengen an fester Nahrung zu sich zu nehmen, können es sich so auf diese Weise deutlich bequemer machen, und die gewünschten Erfolge im Nu erreichen. Dabei macht es besonders viel Sinn, wenn der Whey Gainer als Zwischenmahlzeit eingesetzt wird. Die Zubereitung lässt sich ganz einfach mit einem Shaker und etwas Milch oder Wasser vollziehen, sodass dies sogar von unterwegs aus möglich ist. Das Energielevel des Körpers wird so aufrechterhalten, was sowohl an Tagen mit Training, als auch an trainingsfreien Tagen, von großer Bedeutung ist. Alternativ ist es möglich, den Whey Gainer nach einer Trainingseinheit zu sich zu nehmen. Nach einem anstrengenden Training sind die Glykogenspeicher des Körpers geleert, doch damit die Regeneration eingeleitet werden kann, sollten diese möglichst schnell wieder aufgefüllt werden. Dafür sorgen gleich zwei Komponenten, welche in diesem Produkt enthalten sind. Zum einen ist es durch das Whey Protein möglich, den Körper über eine lange Zeit kontinuierlich mit Eiweiß zu versorgen. Des Weiteren wurden noch andere Aminosäuren beigemischt, welche dem Körper schnell zur Verfügung stehen, was die optimale Mischung ergibt. Auf der anderen Seite gibt es die schnellen Kohlenhydrate, wie beispielsweise Maltodextrose, die sehr schnell ins Blut übergehen. In der Folge wird das anabole Hormon Insulin ausgeschüttet, was das Wachstum wiederum anregt. Wer also in Sachen Muskelaufbau noch einige Fortschritte machen möchte, kann mit einem Weight Gainer sehr gute Erfolge erzielen.

Uncategorized