Familie Stein Beiträgen

Es gibt ja inzwischen zahlreiche US-amerikanische Filmkomödien, und dennoch hebt sich der Spielfilm „Die Familie Stone – Verloben verboten! “ etwas von den anderen ab. Im Grunde genommen ist dieser gut besetzte Streifen aus dem Jahr 2005 deutlich tiefsinniger, als es auf den ersten Blick scheint. Bereits ein kurzer Anriss der Handlung verdeutlicht die verheißungsvolle Konstellation der darin auftretenden Protagonisten.

In erster Linie dreht sich zu Beginn alles um Meredith Morton, welche sich bei den Eltern ihres Verlobten Everett Stone vorstellen möchte. Auf ihrem Weg zur Schwiegertochter lässt sie dabei aber kein Fettnäpfchen aus, und tut dies auf eine interessante und charmante Art und Weise. Daraus entwickelt sich eine Situation, welche allein aufgrund ihrer Absurdität eine wahre Meisterleistung der Drehbuchautoren darstellt. Als Meredith Morton dann nach einer langen und feuchtfröhlichen Nacht der Meinung ist, sie sei mit dem Bruder ihres Verlobten im Bett gewesen, scheint sich das Blatt zu wenden. Es dauert lange, bis das Eis in dieser Beziehung wieder gebrochen ist. Über einige Umwege findet der Streifen dann zu einem versöhnlichen, aber dennoch tragischen Ende.

Vordergründig ist es die Besetzung von „Die Familie Stone – Verloben verboten! “, welche den Film so sehenswert macht. Thomas Bezucha hat es dabei wieder einmal hervorragend geschafft, den Zuschauer immer wieder hinters Licht zu führen, und sorgt auf dem Weg dahin noch für viele offensichtliche, aber auch dezent versteckte Pointen, welche sich oft erst beim zweiten Mal zu erkennen geben. Gerade die Einblicke in die Hintergründe der menschlichen Psyche, sowie die Tragik der Ballade über die Liebe, rauben den Zuschauern immer wieder den Atem.

Vor allem aufgrund der großartigen schauspielerischen Leistungen verwundert es nicht, dass Sarah Jessica Parker für ihre Rolle als Meredith Morton sogar für den Golden Globe nominiert wurde. Und auch nach mehr als zehn Jahren ist diese Komödie noch immer sehr sehenswert.

Uncategorized

Wenn es um Kraftsport oder Bodybuilding geht, so stehen stets auch die Supplements in dieser Hinsicht im Raum. Besonders die Proteinpulver haben es dabei den meisten Athleten sehr angetan, und das in vielen Fällen zurecht. Doch viele Sportler, deren Ziel der Aufbau von Muskulatur ist, wollen damit den nötigen Überschuss an Kalorien erreichen. Dabei sollten allerdings ganz andere Produkte, wie zum Beispiel der Whey Gainer, in Erwägung gezogen werden, da diese sehr viel besser geeignet sind.

muskel stoneDies liegt zu großen Teilen daran, dass unser Körper die in Eiweiß enthaltene Energie nur schlecht verwerten kann. Zwar sind Proteine wichtig um Zellen, wie auch Muskelzellen, aufzubauen, doch wer darüber die Kohlenhydrate vernachlässigt, dem fehlt schlicht und einfach die nötige Energie. Im Whey Gainer sind nun sowohl wertvolle Eiweißstrukturen, wie auch verschiedene Arten von Kohlenhydraten enthalten. Diese Kombination ermöglicht es, viel Energie zu sich zu nehmen, und zugleich noch für die richtige Zufuhr an Nährstoffen zu sorgen. Gerade für Personen, die es schwer haben, die erforderlichen Mengen an fester Nahrung zu sich zu nehmen, können es sich so auf diese Weise deutlich bequemer machen, und die gewünschten Erfolge im Nu erreichen. Dabei macht es besonders viel Sinn, wenn der Whey Gainer als Zwischenmahlzeit eingesetzt wird. Die Zubereitung lässt sich ganz einfach mit einem Shaker und etwas Milch oder Wasser vollziehen, sodass dies sogar von unterwegs aus möglich ist. Das Energielevel des Körpers wird so aufrechterhalten, was sowohl an Tagen mit Training, als auch an trainingsfreien Tagen, von großer Bedeutung ist. Alternativ ist es möglich, den Whey Gainer nach einer Trainingseinheit zu sich zu nehmen. Nach einem anstrengenden Training sind die Glykogenspeicher des Körpers geleert, doch damit die Regeneration eingeleitet werden kann, sollten diese möglichst schnell wieder aufgefüllt werden. Dafür sorgen gleich zwei Komponenten, welche in diesem Produkt enthalten sind. Zum einen ist es durch das Whey Protein möglich, den Körper über eine lange Zeit kontinuierlich mit Eiweiß zu versorgen. Des Weiteren wurden noch andere Aminosäuren beigemischt, welche dem Körper schnell zur Verfügung stehen, was die optimale Mischung ergibt. Auf der anderen Seite gibt es die schnellen Kohlenhydrate, wie beispielsweise Maltodextrose, die sehr schnell ins Blut übergehen. In der Folge wird das anabole Hormon Insulin ausgeschüttet, was das Wachstum wiederum anregt. Wer also in Sachen Muskelaufbau noch einige Fortschritte machen möchte, kann mit einem Weight Gainer sehr gute Erfolge erzielen.

Uncategorized

Bei Männern und Frauen im mittleren Alter ist Rosacea die am meisten auftretende Hautkrankheit. Grundsätzlich ist sie nicht besonders gefährlich, da keine bleibenden Schäden an der Gesundheit entstehen können. Auf der anderen Seite sind die Betroffenen in fast allen Fällen ganz und gar unzufrieden, da sich die Symptome vor allem im Gesicht sehr häufig zeigen. Somit entstehen oft Rötungen, die sich bis hin zu entzündeten Pusteln steigern können. In extremen Fällen bilden sich gar kleine Wucherungen, die den Effekt im Antlitz des Betroffenen noch weiter verstärken. In der heutigen Zeit ist es dabei aber möglich, direkt mit Medikamenten dagegen vorzugehen, und so die Krankheit in ihre Schranken zu verweisen. Besonders Antihistamine werden sehr häufig eingesetzt, damit die Entzündungen nach und nach zurückgebildet werden, wodurch sich neue Möglichkeiten ergeben. Deutlich effektiver ist es dagegen, von Anfang an das eigene Risiko, an Rosacea zu erkranken, auf ein absolutes Minimum zu senken.

Die passende Prävention

Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es einige grundlegende Dinge zu beachten. Zu Beginn geht es vor allem darum, sich selbst gesund zu ernähren. Am besten ist es natürlich, wenn die Umstellung der Ernährung oder gar des Lebensstils nicht nur aus der Motivation heraus erfolgt, das Auftreten von Rosacea zu vermeiden. Denn es gibt noch viele weitere positive Effekte, die daraus erwachsen können. Ein weiterer Risikofaktor ist die Einstrahlung der Sonne. Hier sind es die so häufig kritisierten UV-Strahlen, die die obersten Hautschichten im Gesicht in der Form schädigen können. Dabei kommt es auch auf den eigenen Typ der Haut an, welche Dosis an Einstrahlung noch gesund und verträglich für den Körper ist. Natürlich kann es nicht die Lösung sein, die Sonne nun ganz und gar zu vermeiden. Doch bereits durch eine mittelstarke Sonnencreme lässt sich zumindest dieser Risikofaktor ganz deutlich reduzieren.

Die Methoden zur Heilung

Ist Rosacea dann dagegen bereits zu Teilen ausgebrochen, sollte man direkt die wichtigen Maßnahmen in die Wege leiten. Besonders hilfreich kann dabei die passende Information sein, die Sie zum Beispiel auf der Seite http://rosacea-info.eu/ finden können. Sollte es sich dann in der Folge herausstellen, dass sich die Krankheit bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, kann gegebenenfalls auch ein Hautarzt weiterhelfen, um die Symptome nach und nach abklingen zu lassen. Die richtige Pflege der Haut kann auch helfen, um Rosacea in die Schranken zu verweisen. Denn so kann den verstopften Talgdrüsen vorgebeugt werden, die im schwersten Stadium dafür verantwortlich sind, dass sich die kleinen Bläschen auf der Haut bilden. Wer sich an diesen Punkten orientiert, sollte es am Ende durchaus schaffen, erste Erfolge im Kampf gegen Rosacea zu erzielen.

Uncategorized

Es gibt einige Traditionen, welche wir über viele Jahre bis in die Anfänge der Menschheitsgeschichte zurückverfolgen können. Bei manchen, wie zum Beispiel der Haarentfernung, hätten wir dies vermutlich zu keinem Zeitpunkt gedacht. Dabei hat sich das Prinzip über viele Jahre aufrechterhalten, während sich an der Technik der eine oder andere Punkt etwas geändert hat. So zeigt sich der Wandel, welcher sich bis in die modernen Studios, wie das Waxingstudio Ludwigsburg, dessen Homepage unter http://www.waxingstudio-ludwigsburg.de zu finden ist, vollzogen hat.
Der Grund dafür, dass der Mensch überhaupt auf diese Idee gekommen ist, könnte eigentlich kaum einfacher sein. Denn mit der Erfindung der Kleidung, welche sich bis heute nicht exakt datieren lässt, kam der Behaarung des Körpers keine essentielle Aufgabe mehr zu. Es galt schon zu dieser Zeit als attraktiv, wenig behaart zu sein. Dies führte zu einer natürlichen Selektion, welche dann im Rahmen der allgemeinen Evolution dafür gesorgt hat, dass sich die Behaarung immer weiter zurückbildete.
Durch eine teilweise Entfernung der Haare wurde in der Geschichte nicht selten die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe nach außen präsentiert. Das berühmteste Beispiel ist hier die Tonsur, welche sich von den alten Römern bis hin zu katholischen Priestern zu den Anfängen der 1970er Jahre erstreckt. In den großen Weltreligionen war die Haarentfernung am eigenen Körper stets ein Zeichen der Reinigung und Hygiene. Eine besonders drastische Herangehensweise pflegten über lange Zeit die Griechen. Behaarung am Körper wurde zu dieser Zeit, abgesehen vom Haupthaar, als barbarisch angesehen. Aus den Wandmalereien aus der Blütezeit der ägyptischen Dynastie geht ebenfalls hervor, dass die Behaarung des Körper nicht als schick angesehen wurde. Angesichts dieser Darstellung ist es kaum mehr verwunderlich, dass sich moderne Einrichtungen wie das Waxingstudio Ludwigsburg seit jeher einer großen Beliebtheit erfreuen. Genauere Informationen hierzu finden Sie im Übrigen auf der Homepage unter http://www.waxingstudio-ludwigsburg.de .

Uncategorized